Zum 1. Oktober 2004:
Neue Impfbestimmungen für Tiere im Reiseverkehr

Ersparen Sie sich Kosten und Ihrem Tier Zurückweisung, Quarantäne oder Tod

Ab dem 1. Oktober 2004 gelten für alle im Reiseverkehr mitgeführten Hunde, Katzen und Frettchen neue EU-Bestimmungen. Die wesentlichen Inhalte:

Allgemein:

Kennzeichnung mit Mikrochip nach internationalem Standard (bis 2. Juli 2011 ersatzweise eine lesbare Tätowierung).
Mitführung des neuen EU-Heimtierimpfpasses (der bisherige Impfpass gilt übergangsweise noch bis zum 1. Oktober 2005).
Tollwutschutzimpfung mindestens 30 Tage vor Einreise und nicht älter als 12 Monate.
Welpen müssen für die Tollwutimpfung mindestens 3 Monate alt sein.
Welpen ohne gültigen Impfschutz gegen Tollwut dürfen nicht eingeführt werden.

Besonderheiten für England, Irland, Schweden:
Hier ist zusätzlich eine Antikörper Titer Bestimmung gegen Tollwut erforderlich. Außerdem muss ein Nachweis von Bandwurm- und Zeckenbehandlung vorliegen. Es sind besondere Wartefristen einzuhalten. Bitte fragen Sie ihren Tierarzt.

Besonderheiten für Drittländer:
Wenn Sie mit ihrem Tier in Staaten außerhalb der EU - zum Beispiel Türkei, osteuropäische Staaten wie Rumänien, Bulgarien und Russland, nordafrikanische Staaten wie Ägypten und Marokko oder Übersee wie Mexiko - verreisen, braucht auch Ihr Tier bei der Rückreise die erforderlichen Untersuchungen und Impfungen (wie z.B. eine
Antikörper Titer Bestimmung gegen Tollwut). Bedenken sie dieses vor Ihrer Abreise!

Gerade wenn Sie ins Nicht-EU-Ausland Heimtiere mitnehmen, müssen Sie wissen: Tiere, die diese Anforderungen nicht erfüllen, werden an der ersten Grenze der EU (dies kann auch der Flughafen in Deutschland sein) auf Ihre Kosten entweder

ins Herkunftsland zurückgesendet oder
für bis zu 5 Monate in amtliche Quarantäne genommen oder
unter Umständen getötet.

Bedenken Sie: Tollwut ist eine für Mensch und Tier tödlich verlaufende Erkrankung.

Informieren Sie sich bitte schon vor der Ausreise über die besonderen Einreisebestimmungen. Sonst können Sie und Ihr Heimtier bei der Rückreise eine böse Überraschung erleben. Ersparen Sie sich Kosten und Ihrem Tier Leid.