Ich, Igáz vom Mühlenfeld Anno 1999

Na, liebe Hundefreunde, schon wieder auf meine Erlebnisse gewartet? Ja, ich kann Euch sagen, ich bin wieder einmal viel herumgekommen in der Welt. Von einer Ausstellung zur nächsten bin ich mit meinen Menschen gefahren und möchte Euch heute einmal über meine Eindrücke berichten. Als erstes würde ich mich einmal freuen, wenn nicht nur wir Hunde sondern vielleicht auch einmal das, was so manch einer meiner Artgenossen an der Leine hat (die Zweibeiner), ein bisschen mehr Disziplin an den Tag legen würde. Da kämmen und zupfen diese Menschen doch den ganzen lieben langen Tag während der Ausstellung an meinen meist kleineren Artgenossen rum; meist müssen die dann auch noch auf dem Tisch stehen oder sitzen, werden von den anderen Menschen dumm angeguckt und verstehen dann überhaupt nicht, warum sie zum Teil zu Hause noch nicht einmal aufs Sofa dürfen geschweige denn auf den Tisch, wo das für ihre Menschen auf Ausstellungen selbstverständlich zu sein scheint. Hallo, Ihr Menschen, die Ihr Euch jetzt vielleicht angesprochen fühlt, wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn Ihr den ganzen Tag auf dem Tisch stehen müsstet - Vielleicht mit einem Aschenbecher, einer Bierflasche, einer Kaffeetasse oder einem Teller Essen vor der Nase? Was meint Ihr, wie sich meine kleinen Freunde dabei fühlen? - Aber mit den Kleinen kann man so etwas ja machen, die meisten halten auch noch still dabei wenn vor ihrer Nase sich der Geruch von Frikadellen mit Kartoffelsalat und Nerzölspray vermischt. - Tschi-ha, kann ich dazu nur sagen. Bin ich froh, dass bei uns Großen so etwas nicht sein muss. Gut, vor der Ausstellung werde ich auch noch einmal gebürstet, wenn zu Hause die Zeit knapp geworden ist, oder aber ich kurz vorher noch einmal richtig durch Gestrüpp gerannt bin auch noch vor Ort, aber meine Menschen machen das dann draußen, wo der Nachbar sich nicht beschwert, dass gerade mal Haare in sein Mittagessen fliegen. Auch lassen meine Menschen mich noch einmal nach draußen wenn die Blase drückt. Man kann doch einem freundlichen Nachbarn am Tisch bitten einmal mit darauf zu achten wann die Nummer aufgerufen wird und gegebenenfalls Bescheid zu geben, dass man mal gerade vor die Tür ist; ich hoffe, jeder Richter hat dafür Verständnis. Liebe Zweibeiner, auch wir schämen uns, wenn wir aus lauter Not dann unser Geschäft im Ring verrichten müssen - zu Hause dürfen wir doch auch nicht auf den Wohnzimmerteppich ... Ja, liebe Freunde, sicher ist es schön wenn man auf der Ausstellung dann den 1. Platz erreicht, aber den kann man ja nicht immer bekommen und außerdem gibt es den ja auch nur einmal in jede Klasse. Warum aber freuen sich nun sowenig Menschen über den 2. oder 3. Platz? Auch wir Hunde sind nicht immer in Bestform und manchmal überträgt sich sogar die Aufregung von unseren Zweibeinern auf uns. Ich finde es ungerecht, wenn da ein Artgenosse ausgeschimpft wird, weil er "nur" 2. geworden ist. Stellt Euch mal vor, Ihr lieben Hundefreunde, Ihr müsstet auf den Prüfstand, wer von Euch würde denn da den 1. Platz erringen? - Wir Hunde mögen Euch trotz allem - vielleicht würden wir Euch sogar trösten - denkt also daran, wenn es mal nicht der 1. Platz ist, bei der nächsten Ausstellung sieht es vielleicht schon ganz anders aus.

Doch nun zu den Richtern: Auch da gibt es gravierende Unterschiede. Viele Richter geben sich ja richtig Mühe, angefangen vom Desinfizieren der Hände über ein ausgeglichenes, ruhiges Wesen bis hin zu der Freundlichkeit, die sie uns und unseren Zweibeinern entgegenbringen - aber es gibt auch ganz andere Sachen zu berichten. Sicher, nicht jeder Mensch hat stets nur gute Laune, aber als Richter muss man doch auch einmal über seinen Schatten springen können, oder sehe ich das vielleicht verkehrt? Ich komme ja nun viel herum in der Welt und bilde mir ein auch auf Ausstellungen schon viel erlebt zu haben; wenn man dann zu hören bekommt, dass man ja eigentlich eine ganz andere Rasse hätte werden wollen und nur durch Zufall Kuvasz geworden wäre oder aber seinem Menschen im Ring gesagt wird, er gucke als wenn er die ganze Nacht hindurch ... ( das sag ich lieber nicht), wenn einem im Ring mit einem Bleistift im Maul herumgeprokelt wird, obwohl man schon ganz toll die Zähne gezeigt hat oder aber wie einem meiner Artgenossen geschehen, der Richter von hinten kommend im zwei Fingern rechts und links in die Lendenpartie sticht, so dass man sich erschrecken muss (wird der Richter wahrscheinlich nie wieder machen, das Mädel hat dann nämlich geschnappt) oder ganz krass, wie meinem besten Kumpel vor zwei Jahren passiert ist, dass eine Richterin dermaßen in die Hoden kneift, dass er kaum noch laufen konnte, ja, liebe Richter, dann stimmt da auch etwas nicht, dann sollten vielleicht auch diejenigen, die das betrifft einmal auf den Prüfstand. All diese Vorfälle waren nicht in unserem Verein, das muss der Fairness halber dazu gesagt werden. - Aber Richter sind ja auch nur Menschen - und Mensch dürfen Launen haben, wir Hunde leider nicht, oder? ...

Nun sei hier an diese Stelle noch einmal ausdrücklich bemerkt, dass es bei uns wie auch bei fast allen anderen Vereinen (Ausnahme zum Teil der VDH e.V) nicht der Fall ist, dass man als Hund den ganzen Tag in einem engen Drahtkäfig verbringen muss. Ich habe mich richtig erschrocken als mir jemand erzählte, dass er nur deshalb nicht auf eine Ausstellung kommt. Sicherlich wird es überall Menschen geben, die mit Ausstellungskäfigen unterwegs sind, aber Vorschriften in dieser Richtung gibt es bei uns nicht. Ich glaube wenn meine Menschen so ein Monstrum für mich kaufen würden, hätten die sicher keine fünf Minuten Freude daran - das Ding kriegte ich schon kaputt - auch wenn ich sonst ganz umgänglich bin und mich im Auto gern einmal in eine Box lege, aber den ganzen Tag im Gefängnis? - Nein Danke, nicht mit mir. 

Ja, aber nun zu dem was bei mir zu Hause so alles passiert ist. Wie Ihr ja schon wisst bin ich Vater geworden. Mein Vater, Bando vom Mühlenfeld und sein Mensch waren richtig stolz auf die kleinen Rabauken meine Menschen selbstverständlich auch, aber das ist doch klar - oder? Einer meiner kleinen Söhne war sogar schon auf einer Ausstellung, war ich stolz darauf. Jetzt weiß ich wie mein Vater sich gefühlt hat als ich in Borken/Hessen zusammen mit ihm und zwei von meinen Schwestern im Ring gestanden habe. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr noch den einen oder anderen von meiner Verwandtschaft auf einer Ausstellung begrüßen kann - an mir wird es sicher nicht liegen, ich bin fast überall vertreten - Ihr wisst ja, wenn ich nicht gerade auf Ausstellung bin, dann geh ich wieder baden. Aber Ausstellungen können so schön sein, wenn Menschen und Hunde ausreichend Zeit füreinander haben und nicht schon um 12.00 Uhr Mittags eine Menschenschlange nach der Pokalausgabe ruft. Liebe Zweibeiner, wir haben es gar nicht so eilig, schnell wieder nach Hause zu kommen, Ausstellungsluft schnuppern ist für die meisten von uns so etwas als wenn Ihr Urlaub macht und genau so sollte man das auch sehen, endlich mal ein Tag, an dem es allein um die Vierbeiner geht, mit viel Zeit auch einmal andere Hunde beschnuppern zu dürfen, nach der Veranstaltung noch ein wenig zu laufen, denn die Rückfahrt soll doch für uns alle kein Stress sein und wir wollen uns doch gerne daran erinnern und uns auf die nächste Ausstellung freuen. Ich fahr jetzt übrigens bald mit meinen Menschen nach Seltz in Frankreich - kommt Ihr auch, oder seid Ihr schon Frankreichsieger?

Ich habe Euch ein paar interessante Fotos von meinen Lieblingsbeschäftigungen mitgebracht, Ausstellungen, Reisen, Hundespaziergänge, Toben mit Artgenossen und Baden (kennt Ihr schon, nicht wahr) aber das kann ich auch noch öfter als verreisen. Den kleinen Jungen den Ihr da seht, das ist einer meiner Söhne, sieht genau so aus wie ich in dem Alter - hab ich doch toll hingekriegt oder? Ja, jetzt im September gibt es dann bei uns auch wieder Babys, mein Kumpel Nagyúr (den Rest kann ich doch nicht aussprechen) und die Nichte von meinem Vater, Cirá vom Mühlenfeld haben eine Wiederholungstat begangen; beim ersten mal ist es den beiden ganz besonders gut gelungen, mal sehen ob das diesmal genauso schöne Babys gibt. 

Tschüss Euer Igáz

P.S. hier noch mal die Adresse meiner Menschen für Fanpost:

Manuela Mengel

Mühlenfeldstr. 6

34454 Bad Arolsen / Neu Berich

Tel. 05691/7835

Fax 05691/91799